Die Grippe-Impfsaison hat begonnen

von Robert Eckart

Bitte lassen Sie sich einen Beratungstermin geben!

Anwendungsgebiete
• Impfung gegen die echte Grippe (Influenza) 
• Beinhaltet keinen Schutz gegen die neue Grippe „Schweinegrippe“
Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?
• Akute behandlungsbedürftige Erkrankung 
• Bekannte Überempfindlichkeit gegen Hühnereiweiß 
• Erholungsphase nach einer akuten Erkrankung (Rekonvaleszenz) 
• Säuglinge unter sechs Monaten 
Schwangerschaft und Stillzeit
• Während der Schwangerschaft sollte das Medikament möglichst nicht angewendet werden, es sei denn, Ihr Arzt hält dies für unbedingt erforderlich. 
• Während der Stillzeit darf dieses Medikament angewendet werden. Eine Medikamentenanwendung während der Stillzeit sollte jedoch generell von Ihrem Arzt entschieden werden. 
Nebenwirkungen
Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht.

Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.
• Reaktionen an der Injektionsstelle (Rötung, Verhärtung, kleine Blutergüsse) 
• Grippeartige Beschwerden, z.B. Fieber, Kopfschmerzen, Schwäche, Schüttelfrost, Gliederschmerzen 
• Überempfindlichkeitsreaktion auf einen Inhaltsstoff (Selten) 
Wechselwirkungen
Ein Zeitabstand zu anderen Impfungen ist nicht erforderlich. 

Bei Personen, deren Immunsystem abgeschwächt ist oder medikamentös unterdrückt wird, kann der Impferfolg eingeschränkt sein oder ausbleiben.
Wie wirkt der Inhaltsstoff?
Bei dieser Impfung werden Erreger der echten Grippe (Influenza) gespritzt, die die Krankheit nicht mehr auslösen können (inaktivierter Impfstoff). Der Körper erkennt diese trotzdem als Krankheitserreger und bildet daraufhin Abwehrstoffe (Antikörper). Infiziert sich der Körper später mit aktiven, echten Grippeviren, werden diese vom Körper erkannt und abgefangen, so dass ein Krankheitsausbruch verhindert wird.

Diese Impfung schützt nur vor der echten Grippe und nicht vor grippalen Infekten, die häufig in der Erkältungszeit auftreten.

Die Impfung sollte jeweils im frühen Herbst durchgeführt werden, also vor Beginn der Erkältungssaison in den Wintermonaten. Eine einmalige Injektion ist ausreichend, um einen zuverlässigen Impfschutz zu erzielen. 

Die Impfung muss jährlich wiederholt werden, da jedes Jahr unterschiedliche Viren die Grippe-Erkrankung auslösen.
Bei Fernreisen muss auch beachtet werden, dass auf der Südhalbkugel die Grippe im dortigen Winter, also in den Monaten April bis September, gehäuft auftritt. Außerdem können auf der Südhalbkugel andere Viren die Grippe auslösen, so dass eventuell ein anderes ausländisches Präparat gewählt werden muss.

Bitte bringen Sie Ihren Impfausweis und Krankenversichertenkarte mit !!

Zurück

Hausärztepraxis Kupferdreh | Kupferdreher Straße 154 | 45257 Essen | Tel. 0201 / 483822 | info@hausaerztepraxis-kupferdreh.de | IMPRESSUM